Kategorie: Theorie & Praxis

Von den Hebammen

Zwischen diesen miteinander um Einkommen und Ansehen konkurrierenden Gruppen standen die Hebammen. Rund Drittel der Ärztinnen waren zusätzlich auch als Hebammen tätig. Viele Geburten wurden lediglich von den Matronen, also Frauen, die schon viele Kinder hatten und von …

Medizin im arabischen Raum

Ganz anders stellte sich der Sachverhalt in den arabischen Ländern dar. Chirurgie und Medizin waren hier nicht getrennt und Männer behandelten auch Frauen. Yuhanna Ibn Masawaiyh (Mesuë der Ältere, 777 – 857), verfasste unter anderem Schriften zur Gynäkologie …

Medizin in Europa

Die Heilberufe im Paris des XIII. Jhdts unterschieden sich in mehrere Kategorien. So gab es zum einen die Medici oder physiciens. Sie hatten ursprünglich einen klerikalen Hintergrund. Da jedoch diese Ärzte sich mehr und mehr ihrer lukrativen Tätigkeit …

Weitere Handarbeiten

Nadelbinden Beim Nadelbinden werden mit Hilfe einer dicken Nadel Schlaufen gebildet, die so verschlungen miteinander vernäht werden, dass ein strickähnliches Textil entsteht. Der Faden wird dabei nicht endlos vom Knäuel verarbeitet wie beim Stricken, sondern immer wieder stückweise …

Spinnen

Das Verdrehen von Naturfasern (z. B. Wolle, Flachs, Hanf, Seide, Baumwolle) zu Fäden ist eine der ältesten Handarbeitstechniken der Menschheitsgeschichte. Im Laufe der Zeit entwickelten sich rund um Faserverarbeitung, Textilherstellung und -weiterverarbeitung bedeutende Wirtschaftszweige. Zahlreiche Funde aus ganz …

Nähen

Unsere Kleidung ist ausschließlich handgenäht. Wir versuchen uns in Schnitt, Material und Farben sowie den Nähtechniken soweit wie möglich der tatsächlichen Mode der Hochgotik zu nähern.     Die einzige sicher belegte Unterwäsche der Frau ist das hemd, …

Licht

Als Alternative zu den teuren Wachskerzen und rauchenden Kienspänen wurden häufig Talglichter verwendet. Die kleinen Schalen wurden mit Rinder- oder Schweinetalg gefüllt und mit einem Docht aus geflochtenen Fasern (Hanf oder Leinen) versehen.  

Glas

Vor allem im späten Mittelalter ab dem 14. Jahrhundert war Glas in den Städten recht weit verbreitet. Typisch für mittelalterliche Gläser sind abgesetzte Verzierungen, z.B. durch aufgesetzte „Nuppen“ und farbige Glasfäden, die um das Gefäß herum gelegt wurden. …

Besteck

Besteck im heutigen Sinne war im mittelalterlichen Haushalt selten. Vielmehr waren Löffel und Messer persönliche Gegenstände. Sie finden sich in zahlreichen Ausgrabungskomplexen und verändern ihre Form im Laufe des Mittelalters. Nachgewiesen sind sowohl hölzerne Löffel als auch Gußware …

Geschirr

Deutsche Städte wie Siegburg entwickelten sich im Laufe des Mittelalters zu bedeutenden Zentren der Keramikherstellung und exportierten in der Folgezeit ihre Waren nach ganz Europa. Ein solches Produktionszentrum ist auch Langerwehe bei Aachen, dessen Keramik dem Siegburger Typ …