Die Ärztin

03_01_aerztinDie Ärztin ist eine gut situierte Frau, was auch an ihrer Kleidung abzulesen ist: Der Stoff des Kleides ist durch eine aufwändige Doppelfärbung leuchtend grün, zusätzlich ist das Kleid mit über 250 Flussperlen bestickt, wie es auch in der „Medicina antiqua“ von 1230 zu sehen ist. Das Kleid ist sehr weit geschnitten, der übermäßige Stoffverbrauch verdeutlicht den Reichtum seiner Trägerin.

Auf dem Kopf trägt die Ärztin ein Haarnetz mit Gebende. Wenn auch die Kopfbedeckung so im Alltag getragen wurde, so hat die Kleidung vor allem Repräsentationscharakter und ist keine Arbeitskleidung. Nur ein erfolgreicher Arzt konnte sich aufwändige Kleidung leisten, nur reiche Patienten einen erfolgreichen Arzt bezahlen. Zeitweilig erhielten in den Pariser Kleiderordnungen Ärzte die gleichen Rechte wie Adelige.